Firmen-Reisebüros

Das Hotel Monte Carmelo Sevilla liegt ganz in der Nähe des Plaza de España.

Der Plaza de España ist eins der sinnbildlichsten Monumente Sevillas. Er wurde im regionalistischen Stil von Aníbal González errichtet und gilt als sein wichtigstes Werk. Es wurde ihm zum Anlass der Iberoamerikanischen Ausstellung von 1929 in Auftrag gegeben. Als der König Alfons XIII. den Plaza de España zum ersten Mal erblickte, bekannte er: „Meine Herren, ich wusste, dieser Platz sei schön – aber er übertrifft alle meine Erwartungen.“

Dieser weltweit bekannte Platz hat eine ovale Form und wird von vier Brücken durchquert. In der Mitte thront ein eleganter Springbrunnen, die Seiten sind mit zwei identischen Türmen verziert. Der Platz ist umringt von 48 Bänken mit Wandkacheln aus Triana, auf denen die verschiedenen Provinzen Spaniens abgebildet sind. Sevilla und Teneriffa fehlen allerdings – die erste, weil ihr ein eigenes Wandbild gewidmet wurde; die zweite, weil sie zu jener Zeit noch nicht als Provinz galt. Hervorzuheben sind zudem das wunderbare Deckengetäfel sowie die Kombination aus Ziegelstein, Wandkacheln und Verzierungen aus bunter Keramik.

Der Plaza de España lehnt sich an den Guadalquivir, der die Richtung nach Amerika anzeigt, und wurde mehrfach saniert. Hierbei wurden die Straßenlaternen aus Keramik und Gusseisen restauriert, um dem Platz genau das Erscheinungsbild zu geben, das Aníbal González für die Iberoamerikanische Ausstellung von 1929 entworfen hatte.

Hier wurden Szenen aus den Filmen Lawrence of Arabia (1962) von David Lean oder Der Angriff der Klonkrieger (2002), der 2. Star Wars-Episode von George Lucas, gedreht. Kürzlich erschien der Platz auch in der spanischen Serie Allí abajo (zu Dt.: „Dort unten“). Ein weiteres wichtiges Event waren die IAAF-Weltmeisterschaften von 1999, an der die besten Leichtathleten der Welt teilnahmen.